LED T8 Leuchtstoffröhren für Sport und Freizeit

Im Durchschnitt haben die Deutschen etwa sechseinhalb Stunden täglich Freizeit. Viele Nutzen die Freizeit, um Sport zu machen oder sich beim Wellness zu entspannen. Allein der Deutsche Olympische Sportbund hat über 27 Millionen Mitglieder, der Breitensport ist in vielen regionalen Sportvereinen findet regen Zuspruch.  Die Sport- und Freizeitanlagen müssen in allen Belangen überzeugen. Hier sollen sich die Gäste und Nutzer wohlfühlen, auch früh morgens oder spät abends. Hier ist die Beleuchtung unter anderem mit LED T8 Leuchtstoffröhren ein wesentlicher Faktor. Viele Sportfans schätzen zudem Sportübertragungen, wobei das Thema Beleuchtung ebenfalls elementar ist. Beim Einsatz des künstlichen Lichts mit LED T8 Leuchtstoffröhren ist die Planung wichtig. Hier spielen Faktoren wie die Sportart, die Geschwindigkeit der Bewegungsabläufe, Größe und Tempo von Bällen sowie der Standort der Zuschauer eine wichtige Rolle. Dabei sind moderne und energieeffiziente Beleuchtungssysteme für private oder öffentliche Sport- und Freizeitanlagen kostengünstig, weil sie durch den niedrigen Energieverbrauch die Betriebskosten senken. So lohnt sich die Investition in moderne LED Leuchtstoffröhren, denn Sport- und Freizeitanlagen erhöhen den Freizeitwert einer Stadt oder einer Region und wirken als Besuchermagnet.

Beleuchtung fürs Fernsehen

Fernsehaufnahmen stellen in Sachen Qualität und Quantität hohe Anforderungen an die Beleuchtung sowie die Lichtbedürfnisse der Sportler und Zuschauer. Nur mit perfekt abgestimmten Lichtverhältnissen ergeben sich gute Fernsehbilder. Für geplante Liveübertragungen oder Aufnahmen reichen die überwiegend horizontalen Beleuchtungsstärken für den Sport nicht aus. Wichtig ist hier die Positionierung der Beleuchtung. Die vorhandene Beleuchtung kann nicht einfach fernsehgerecht umgestellt werden. Bei Fernsehaufnahmen erlaubt der vertikale Lichteinfall das Zeigen der Gesichter Sportler. Die Beleuchtungsstärken werden dazu genau berechnet, damit etwa möglichst wenig Leuchten und Scheinwerfer benötigt werden. Zu berücksichtigen für eine gute Bildqualität sind auch Farbwiedergabe und die gleichmäßige Beleuchtungsstärke. Die Lichtfarbe ist etwa relevant, wenn Übertragungen bei Tageslicht beginnen und bis in die Dunkelheit dauern. Ideal ist eine Kombination aus Tageslicht mit tageslichtweißen Leuchten wie LED T8 Leuchtstoffröhren mit einer Farbtemperatur von 5.200 bis 6.000 Kelvin.

Outdoor und Indoor Sport

Sport- und Freizeitanlagen lassen sich in den Outdoor- und Indoor Bereich unterscheiden, weil entsprechend unterschiedliche Anforderungen an die Beleuchtung gestellt werden. Zum Outdoor Bereich gehören Sportplätze, zum Indoor Bereich vor allem Sporthallen. Sportplätze und Sporthallen werden wiederum in allgemeine Anlagen für verschiedene Sportarten und spezielle Anlagen für eine spezifische Sportart unterschieden.

Beleuchtung von Sportplätzen

Für die Beleuchtung von Sportplätzen eignen sich am besten runde oder rechteckige Scheinwerfer und Strahler mit einer asymmetrischen oder symmetrischen Verteilung der Lichtstärke. Häufig werden die Leuchten auf vier bis sechs Masten montiert, die längs an den Spielfeldern aufgestellt werden. Sportarten wie Tennis werden auf ausschließlich für Tennis vorgesehenen Spielfeldern ausgeführt. Das liegt an den speziellen Anforderungen an das Sehen. Dazu müssen die Leuchten auch anders positioniert werden.

Die Scheinwerfer sollten möglichst hoch angebracht werden, damit die Sportler etwa beim Blick auf fliegende Bälle nicht geblendet werden. Die Blendsituation für Sportler und Zuschauer wird von der Anordnung der Leuchten und lichttechnischen Besonderheiten beeinflusst. Auch die Zuschauer dürfen nicht geblendet werden, das muss bei der Planung berücksichtigt werden. Allerdings lässt sich das auch nicht immer hundertprozentig vermeiden. Das Spielfeld sollte daher möglichst von verschiedenen Richtungen beleuchtet werden.

Beleuchtung von Sporthallen

Fast alle Sporthallen sind auch für verschiedene Sportarten geeignet. Viele Hallen werden als Mehrzweckhallen auch für andere Veranstaltungen genutzt. Das macht gut Lichtverhältnisse für verschiedene Nutzungen erforderlich. Bei der Planung muss berücksichtigt werden, welche Sportarten und Events in der Halle stattfinden sollen und ob LED T8 Leuchtstoffröhren verbaut werden können. Die Beleuchtung sollte sich dabei an der Sportart mit den anspruchsvollsten Sehaufgaben orientieren. Eine gute Allgemeinbeleuchtung allein reicht in der Regel nicht aus. Spezielle Sportarten wie Tennis, Reiten oder Schießen etwa verlangen in jedem Fall eine zusätzliche Beleuchtung.

Anordnung und Farbwiedergabe der Leuchten

Für die Allgemeinbeleuchtung richtet sich die Anordnung der Leuchten an den lichttechnischen Vorgaben der DIN 12193 und an der entsprechenden Geometrie der Halle. Meist erfolgt eine regelmäßige Anordnung. Faktoren wie Höhe der Halle und die Art der Deckenkonstruktion spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier können LED T8 Leuchtstoffröhren, Leuchten zum Einbau bzw. Anbau oder abgehängte Leuchten genutzt werden. In der Sporthalle müssen die Leuchten vor allem sicher vor Treffern durch Bälle sein. Ebenso wichtig ist die Farbwiedergabe. Denn die Sporthalle soll nicht nur einfach hell sein, auch die richtige, angenehme Atmosphäre ist wichtig. Vor allem bei Sportarten mit Show-Charakter, wie etwa dem Tanzsport oder auch sportfremde Events, ist das wichtig. Ideal sind dafür Beleuchtungen mit einer warmweißen oder neutralweißen Lichtfarbe. Der Farbwiedergabeindex sollte bei mindestens 80 bis 90 liegen. Entscheidend ist auch, ob die Halle geteilt werden kann oder nicht, da sich Blickrichtung und Spielrichtung dadurch ändern.

Allgemeine Sportplätze für den Outdoor Bereich sind vor allem für Sportarten wie Fußball, American Football, Baseball oder Hockey vorgesehen. Die Sportarten erfordern auch ähnliche lichttechnische Voraussetzungen. Spezielle Sportplätze für den Outdoor Bereich sind nur für bestimmte Sportarten vorgesehen, etwa für Golf, Reiten oder Tennis. Hier sind spezielle Lichtverhältnisse erforderlich. Allgemeine Sporthallen sind vor allem für Mannschaftssportarten wie Volleyball, Basketball, Fußball, Handball oder Faustball vorgesehen und müssen ausreichend Bewegungsraum bieten. Ähnliche Lichtverhältnisse erfordern auch Sportarten wie Gewichtheben oder Kampfsport. Spezielle Sporthallen sind ausschließlich für bestimmte Sportarten wie Tennis, Kegeln oder Reitsport vorgesehen und benötigen spezielle Lichtverhältnisse. Ähnliches gilt auch für Indoor-Spielplätze oder Indoor-Kletterhallen.

Sonderfälle Erlebnisbad und Fitness-Studio

Ein Sonderfall sind Schwimmbäder bzw. Erlebnisbäder. Viele Schwimmer wollen zum einen Muskulatur und Herz-Kreislauf-System trainieren, andere wollen mit Rutschen und ansprechenden Beckenlandschaften sowie einem Wellness-Bereich Erholung und Spaß mit Gesundheit, Sport und Bewegung verbinden. Leuchten wie LED T8 Leuchtstoffröhren müssen daher besonders vor Korrosion geschützt sein und über eine hohe Schutzart verfügen, um vor der Feuchtigkeit geschützt zu sein. Bei Erlebnisbädern spielt auch die Inszenierung des Lichts eine Rolle. Dafür sorgen bestimmte Lichtquellen, verschiedene Lichtfarben und eine spezielle Anordnung der Leuchten.

Beleuchtung ist auch in den beliebten Fitness-Studios eine wichtige Frage. Fitness-Studios sind im Trend und ziehen viele Besucher an. Sie bieten Body-Building, Gesundheitskurse oder Einzeltraining. Dazu stehen Gruppen- bzw. Übungsräume und die Trainingsfläche mit diversen Geräten zur Verfügung. Die Beleuchtung mit einer horizontalen Mindest-Beleuchtungsstärke von 300 Lux muss sicherstellen, dass die Geräte sicher bedient werden können. Außerdem dürfen Bildschirme, Displays etc. nicht blenden. Sinnvoll ist, wenn die Beleuchtung auch gedimmt werden kann. Umkleide-Bereiche sollten mindestens mit 160 Lux Beleuchtungsstärke ausgestattet sein. Hochwertige und leistungsstarke LED T8 Leuchtstoffröhren sorgen zudem für Sicherheit und ein Gefühl der Sauberkeit.

Sowohl in Erlebnisbädern wie auch in Fitness-Studios spielt auch der Service-Bereich eine wichtige Rolle. Zwar stehen Sportflächen und Sportgeräte im Vordergrund, doch Zuschauer und Sportler sind auch auf gutes Licht im Service-Bereich angewiesen. Dazu gehören gastronomische Bereiche, Flure, Umkleidekabinen, der Eingangsbereich und ähnliches. So sollte der Eingangsbereich etwa mit einer freundlichen Allgemeinbeleuchtung einladend wirken, Flure, Gänge und Treppen sollten gut sichtbar sein, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Hier bieten sich auch Lichtquellen mit Bewegungssensoren an.