Vorteile (-und Nachteile) der LED T8 Leuchtstoffröhren

LED T8 Leuchtstoffröhren gehören die Zukunft. Als innovative Beleuchtungstechnologie haben sie sich inzwischen längst etabliert und sind in immer mehr Privathaushalten, Gewerbe Gebäuden und Gemeinden zu finden. Die energiesparenden Leuchtmittel haben herkömmliche Leuchtstoffröhren abgelöst und gelten heute als besonders effizient und langlebig. Immer häufiger werden herkömmliche Leuchtmittel durch LED T8 Leuchtstoffröhren ersetzt. Denn: Sie verbrauchen nur halb so viel Strom, sind mit allen gängigen Halterungen kompatibel und bleiben viele Jahre praktisch wartungsfrei. Zeit, die innovativen LEDs ins rechte Licht zu rücken und einige Vorzüge und Besonderheiten vorzustellen.

Vorteile im Vergleich herkömmlichen Leuchtstoffröhren

Gegenüber klassischen Neon Leuchtstoffröhren haben LED T8 Leuchtstoffröhren einige Vorteile. Hier ist zum Beispiel die fehlende Einschaltverzögerung der LED Röhren zu nennen. Das heißt, dass die Röhren nach dem Einschalten sofort die vollständige Helligkeit erreichen. Das ist vor allem für Durchgangsräume wie zum Beispiel Kellerflure oder ähnliches praktisch und sinnvoll, da das Flacken und Summen alter Neon-Leuchtstoffröhren ausbleibt. Die LED Leuchtstoffröhren leuchten im Betrieb ohne Flackern. Das ist vor allem für die Augen angenehm und lässt sie nicht so schnell ermüden. Diese Eigenschaft ist von Vorteil, wenn man LED T8 Leuchtstoffröhren im Hobbyraum, in einer Werkstatt oder in einer Produktionshalle einsetzt. Wichtig ist auch die längere Lebensdauer der LED Röhren. Besonders in schwer zugänglichen Bereichen im Haus oder Gebäude spart das Stromkosten. Man spart sich den ständigen Besuch vom Elektriker, der die Leuchtstoffröhre aufwendig austauschen muss.

Deshalb hat sich die LED T8 Leuchtstoffröhre vor allem Arbeitsplatz, in Werkstätten, in Großraumbüros oder sonstigen öffentlichen Räumlichkeiten durchgesetzt. Überall, wo ein gut verteiltes, helles Arbeitslicht notwendig ist, spielen die LEDs ihre Vorteile aus. Sie zeichnen sich durch Verlässlichkeit, eine ökonomische Lichtausbeute  und kalte Lichtfarben aus. Außerdem bleibt das flackernde, klirrende Anspringen des Lichts beim Druck auf den Lichtschalter aus. Die LED T8 Leuchtstoffröhren geben das Licht gleichmäßig ab.  Außerdem strahlen die LEDs nur sichtbares Licht aus, das heißt, es entsteht keine UV- oder Infrarotstrahlung. Besonders die UV-Strahlung sorgt dafür, dass Kunststoff schneller altert und Farben ausbleichen, etwa bei Möbeln, Dekoration oder sonstigen Einrichtungsgegenständen.

Rechenbeispiel und langer Atem der LED Röhren

Der Einsatz hochwertiger LED T8 Röhren macht sich in wenigen Jahren bezahlt. Das Sparpotenzial liegt hier bei fünfzig Prozent. Bei LED Leuchtstoffröhren mit einer Länge von 150 cm und einer Leistung von 58 Watt können auch bis zu 65 Prozent herausspringen. Die Lebensdauer der LED Röhren liegt im Durchschnitt bei 30.000 Stunden und damit etwa doppelt so hoch wie bei herkömmlichen Produkten. Es gibt online Energiesparrechner, mit denen Verbraucher genau ermitteln können, wann sich welche LED Leuchten oder Leuchtstoffröhren amortisieren.

Kelvin und Lumen bei LED T8 Leuchtstoffröhren

Auch in privaten Räumen oder Wohnräumen können eingesetzt werden. Das liegt daran, dass die LEDs sowohl mit kaltem wie auch mit warmem Licht angeboten werden. Die Beschaffenheit der Lichtfarbe lässt sich sehr gut an der Kelvin-Zahl ablesen. Es handelt sich um die Maßeinheit der Lichtfarbe. Je höher der Kelvin-Wert ist, desto heller und weißer ist das Licht. LED T8 Röhren mit 6.000 Kelvin kommen vor allem in Werkstätten, Tiefgaragen und anderen Bereichen mit einem hohen Lichtbedarf zum Einsatz. LED Röhren mit 4.000 Kelvin werden vor allem als Bürobeleuchtung genutzt, aber auch für Flure oder in der Küche. Wenn es gemütlich werden und das Licht Wärme ausstrahlen soll, kommen LED Röhren mit 3000 Kelvin zum Einsatz. Eine weitere wichtige Maßeinheit dabei ist Lumen als Einheit für den Lichtstrom. Herkömmliche Leuchtstoffröhren haben in der Regel einen Abstrahlwinkel von 360 Grad. LED T8 Röhren dagegen weisen einen Wert von 120 Grad auf. Für eine adäquate Ausleuchtung der Räumlichkeiten reicht dies völlig aus.

Vorteile gegenüber herkömmlichen Glühbirnen

Die Glühbirne galt jahrelang als Klassiker der Leuchtmittel und versorgte die Haushalte zuverlässig mit Licht. Glühbirnen stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind heute dank innovativer LED T8 Leuchtstoffröhren ein Auslaufmodell. Glühbirnen sind zwar deutlich günstiger in der Anschaffung als die modernen LED Leuchtstoffröhren, doch aus gutem Grund sind Glühbirnen inzwischen gesetzlich verboten. Auch hier haben LEDs den Vorteil, dass sie im Vergleich erheblich stromsparender arbeiten und ein Einsparpotenzial von bis zu 80, 90 Prozent bieten. Anders als Glühbirnen entsteht bei LED Leuchtstoffröhren keine Wärmeentwicklung und damit auch keine Brandgefahr oder ein Verletzungsrisiko. Im direkten Vergleich bieten LEDs eine Betriebsdauer von bis zu 50.000 Stunden. Der niedrige Energieverbrauch kommt in jedem Fall auch der Umwelt zugute, da Glühbirnen relativ häufig ausgetauscht werden müssen.

LED-Leuchtstoffröhren versus Energiesparlampen

Energiesparlampen sind bei Verbrauchern eine beliebte Alternative bei Leuchtmitteln. Anfangs wurden die Produkte als perfekte Energiesparer gelobt. Doch hier können LED Leuchtstoffröhren mehr überzeugen. Die LED Röhren sparen nicht nur mehr Energie, sondern enthalten auch keine Schadstoffe oder giftigen Substanzen, die in die Raumluft gelangen könnten. Meist wird hier giftiges Quecksilber verarbeitet, sodass eine zerbrochene Lampe durchaus Gefahrenpotential bietet. Auch Umwelt und Klima werden daher stärker belastet, weil Energiesparlampen ein Fall für den Sondermüll sind. Energiesparlampen fallen zudem durch die typische Einschaltverzögerung auf, das heißt, die Helligkeit von hundert Prozent wird erst nach einiger Zeit erreicht. Da kann es bis zu fünf Minuten dauern, bis die volle Lichtstärke erreicht ist. Außerdem liegt die LED Leuchtstoffröhre bei der Lebensdauer vorne. Energiesparlampen werden durch häufiges Ein- und Ausschalten stark strapaziert. Außerdem sind sie empfindlich gegen Stöße und Wackler. LED T8 Leuchtstoffröhren sind robuster und stoßfest. Meist erreichen Energiesparlampen eine Betriebsdauer von etwa 6000 Stunden.

Zu guter Letzt

Wir haben gesehen, dass LED T8 Leuchtstoffröhren zahlreiche Vorteile mit sich bringen. Vor allem im Bereich Klima und Umweltschutz können die Produkte punkten, außerdem sind sie energiesparend und energieeffizient im Betrieb. Herkömmliche Leuchtmittel wie Glühbirnen, Energiesparlampen oder klassische Leuchtstoffröhren können da in vielen Punkten nicht mithalten. Daher nutzen viele Unternehmen, aber auch Werkstätten, öffentliche Gebäude oder Privatwohnungen bzw. Häuser inzwischen LED Leuchtstoffröhren. Bei all den Vorteilen dürfen zwei Aspekte nicht vernachlässigt werden. LED Röhren sind in der Anschaffung oft viel teurer als herkömmliche Leuchtmittel. Durch die hohe Energieeffizienz und die lange Betriebsdauer gleicht sich dieser Schwachpunkt jedoch langfristig aus, da monatliche Energiekosten gesenkt werden können. Ein weiterer Schwachpunkt ist der Abstrahlwinkel. Meist bieten die LED T8 Leuchtstoffröhren einen geringen Abstrahlwinkel von 120 Grad. LED Röhren mit 360 Grad Abstrahlwinkel zeigen ihre Schwächen dann in der Lichtleistung.